Zu den zugelassenen Methoden zur Überprüfung von Luftfracht gehören gemäß EU VO 272, Anhang A:

  • Durchsuchung von Hand,
  • Sichtkontrolle,
  • Röntgengeräte,
  • Sprengstoff-Detektionsgeräte,
  • Sprengstoff-Spürhunde,
  • Sprengstoff-Spurendetektoren,
  • Simulationskammern.

Je nach Art der Fracht sind diese Methoden unterschiedlich geeignet. Für Hochsicherheitsfracht und Fracht, die aufgrund ihrer Maße oder Beschaffenheit besondere Anforderungen stellt, sind Simulationskammern die perfekte Ergänzung zu den herkömmlichen Methoden.


Schwarzbild: Nicht jede Fracht eignet sich für Röntgenaufnahmen.

Der Engpass

EU VO 300/2008

  • Die Übergangsfrist lief bereits im März 2013 ab.
  • Über 60.000 „bekannte Versender“ sind noch nicht zertifiziert.
  • Fracht von nicht-zertifizierten Versendern muss kontrolliert werden. Experten rechnen damit, dass dies ab 2013 auf 90 Prozent der Fracht zutrifft.

EU VO 272/2009

  • Simulationskammern sind schnell und nicht so personalintensiv, jedoch sind nur wenige Kammern auf dem aktuellen technischen Stand und in Betrieb.